Problem und Ausgangssituation: 

 

Die Auftraggeberin ist ein B2C KMU, welches ein traditionelles Geschäft im Zentrum einer Kleinstadt führt. Die Geschäftsführung möchte neue bzw digitale Kommunikationswege nutzen um den Erhalt des Standortes in der Innenstadt auch für die Zukunft zu gewährleisten. Einer vollständigen Verlagerung des Geschäfts in ein nahegelegenes Einkaufszentrum soll auf diese Weise entgegengewirkt werden. Mit diesem Problem sind alle dort ansässigen B2C KMUs mehr oder weniger stark konfrontiert.

 

Aufgabenstellung für das Projekt:

 

Entwicklung, Implementierung und Administration eines digitalen Kundenbindungssystems für eine Gemeinschaft aus B2C KMUs mit Sitz im Zentrum dieser Kleinstadt. Zweck eines solchen Systems ist es in diesem Fall, durch Zusammenarbeit mit der WDM Statistics die Reichweite der Kommunikationsinstrumente der Partnerbetriebe zu steigern. 

 

Umsetzung und Ergebnis:

 

Die Basis für das Kundenbindungsinstrument ist eine gemeinsam angebotene Kundenkarte.

Die Partnerbetriebe bewerben diese dann bei den Kundinnen* persönlich im Geschäft, auf Messen oder auf Märkten. Ist der Kunde* einverstanden, füllt er* auf der Website des Kundenbindungssystems ein Online-Formular aus und erhält danach eine digitale personalisierte Kundenkarte mit einem Zugangspasswort zugesandt. Für diesen Vorgang steht dem Kunden* optional ein Tablet-PC oder eine Hardcopy des Formulars in den einzelnen Partnerbetrieben zur Verfügung. 

 

Nutzt die Kundin* die Kundenkarte, erhält sie* einen Gutschein, ein besonderes Angebot oder die Bitte zur Teilnahme an einer Umfrage. Nimmt sie an letzterer teil, ist sie automatisch für ein Gewinnspiel registriert und kann einen attraktiven Warengutschein bei einem Partnerunternehmen ihrer Wahl gewinnen. Weiters hat die Kundin* mithilfe des Zugangspasswortes Zugriff auf die Onlineanwendungen der Kundenkarte.

 

Mit den durch das Kundenbindungssystem (digitale Kundenkarte) gesammelten Daten, gewinnt die WDM Statistics mit Hilfe von Data Science Informationen über die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden*. Darauf beruhend erhält der Kunde* für ihn* individuell angepasste Angebote und Aktionen der Partnerbetriebe. Zusätzlich werden noch mehr Daten gewonnen, indem die Kundin* zu bestimmten Produktbefragungen eingeladen wird und bei Teilnahme erneute Vorteile erhält. Dadurch wird das Bild der Kundinnen* immer vollständiger und präziser. Dies bietet viele Möglichkeiten im Bereich Preispolitik, Produktpolitik, Shopgestaltung, Standortentscheidungen, Marketing im Allgemeinen, PR usw., die von den Partnerbetrieben bei Bedarf genutzt werden können.

 

Der große Vorteil des hier beschriebenen Netzwerks aus Partnerbetrieben liegt darin, dass der einzelne Partner nicht nur die eigenen Kundendaten sondern die der gesamten Gemeinschaft aus B2C KMUs nutzen kann. Bei den Nutzern* der Kundenkarte handelt es sich immer um Kunden*, die schon einmal im Zentrum der Kleinstadt eingekauft haben. Die Datenbank der Kundenkarten mit ihrer größeren Reichweite steht den Partnerbetrieben und deren Kommunikationsinstrumenten über die WDM Statistics zur Verfügung.

 

Das Rechenzentrum von WDM Statistics hat es sich zur Aufgabe gemacht, die ihr zur Verfügung gestellten Daten vertraulich und treuhänderisch zu verwalten. Dabei sind unsere Abläufe klar nachvollziehbar dokumentiert und transparent. Dazu gehört auf Wunsch auch das vollständige Löschen und  Anonymisieren Ihrer Daten.